St. Petersburg zum Kennenlernen

Erlöserkirche

5-tägige Städtereise inkl. Flug
Reisezeitraum 21.01. - 28.10.2017
pro Person ab € 695,-

Auf dieser Reise haben wir Zeit, das über 300 Jahre alte St. Petersburg mit Muße zu erkunden. Lassen Sie sich vom Venedig des Nordens und seinen Sehenswürdigkeiten verzaubern.

Wunschtermin anfragen

 
 
 

Leistungen:

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab St. Petersburg
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Qualifizierte Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    In der Kathedrale der Peter-Pauls-Festung
    Im Alexander-Newski-Kloster
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • Abendessen mit russischen Spezialitäten
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Ausgewählte Reiseliteratur

Für die 7-Tage-Erlebnisreise:

  • 6 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 6x Frühstück, 3x Mittagessen, 3x Abendessen

Für die 5-Tage-Erlebnisreise:

  • 4 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 4x Frühstück, 1x Mittagessen, 3x Abendessen

Keine Mindestteilnehmerzahl

Veranstalter: Gebeco Gesellschaft für internationale Begegnung und Cooperation mbH & Co. KG, Holzkoppelweg 19, 24118 Kiel

 

Reiseverlauf:

1. Tag: Ankunft in St. Petersburg
Sie fliegen nach St. Petersburg. Nur kurz ist die Fahrt zu unserem verkehrsgünstig gelegenen Hotel. (A)

2. Tag: Im Venedig des Nordens
Unsere Stadtrundfahrt beginnt an der Peter-Pauls-Festung, der Keimzelle St. Petersburgs. Hier auf der
Haseninsel gründete Zar Peter I. im Jahre 1703 sein Peterburg. In der gleichnamigen Kathedrale befindet sich die Begräbnisstätte der Zarendynastie der Romanows. Von der Wassili-Insel, neben den Rostra-Säulen, genießen wir einen der schönsten Blicke auf die prächtige, nach europäischen Vorbildern erbaute Stadt an der Newa. Wir fahren vom Schlossplatz aus, vorbei an der Admiralität zum Isaaksplatz, in dessen Mitte sich das Reiterstandbild des Zaren Nikolaus I. erhebt. An den Flüsschen Moika und Fontanka staunen wir über prachtvolle russische Adelspaläste, ehe wir von der Blutskirche
mit ihren bunten Zwiebeltürmen zum belebten Newski-Prospekt kommen. (F, A)

3. Tag: Puschkin und Peterhof
Wir fahren vor die Tore der Stadt in den kleinen Ort Puschkin. Inmitten des weitläufigen Parkes sehen wir ihn schon: den blau-weißen Katharinenpalast mit seinen goldenen Kuppeln. Wir können es kaum
erwarten, durch die opulent gestalteten Zimmerfluchten zum legendären Bernsteinzimmers zu kommen. Um uns herum funkelt der Bernsteinvon dunkelrot bis zu goldgelb. Kaum zu glauben, dass dieser Raum bis 2003 nach alten Vorlagen rekonstruiert wurde! Und nach wie vor zieht das Bernsteinzimmer, ein Geschenk Friedrich Wilhelm I. an Peter den Großen, jeden Besucher in seinen Bann. Im Peterhof stehen
nicht das Schloss, sondern die planvollen Parkanlagen im Mittelpunkt unseres Interesses (optional
für die Reisetermine 13.05. – 09.09.17). Wenn es das Wetter zulässt, legen wir eine der Strecken zu der am Finnischen Meerbusen gelegenen Residenz mit einem Tragflächenboot, zurück. Ansonsten fahren wir mit dem Bus. Vor dem prächtigen Schloss, die Ostsee im Blick, hören wir, dass Zar Peter I. beschloss, den Peterhof als prunkvolle Denkmalstadt in Erinnerung an den Sieg Russlands über die Schweden zu errichten. Und so erfreuen wir uns an den unzähligen Springbrunnen und den berühmten
Wasserspielen der Großen Kaskade mit den vergoldeten Figuren. 60 km (F, M)

Event-Tipp: Im Februar und März wird mit der Butterwoche, der „Maslenitza“ das Ende des Winters gefeiert. Verkleidet tanzen Jung und Alt um ein Feuer.

4. Tag: Alexander-Newski-Kloster und Eremitage
Am Ende des Newski-Prospektes erwartet man uns im Alexander-Newski-Kloster, einem der wichtigsten Heiligtümer der russisch-orthodoxen Kirche. Aber erst einmal begeben wir uns zur „Nekropole der Kunst“. Wir staunen: auf den zum Kloster gehörenden Friedhöfen vergegenwärtigt sich die russische
Kultur des 19. Jahrhunderts in den Grabdenkmälern von Tschaikowski und Dostojewski, Glinka und Mussorgski und vielen anderen. In einer der Kirchen können wir einem Gottesdienst beiwohnen. Und in der Restaurationswerkstatt für Goldstickerei staunen wir ob der filigranen Arbeit an den farbenfrohen Messgewändern. Den Nachmittag können Sie selbst gestalten oder optional die Eremitage im Winterpalast besuchen. Uns erwartet eines der schönsten und umfangreichsten Kunstmuseen der Welt! In den Mittelpunkt unserer Kunstbetrachtung stellen wir die Sammlungen westeuropäischer
Malerei bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts. Alle Schätze der Eremitage können wir heute nicht sehen, ist doch der Palast, der von der Zarenfamilie während der langen Wintermonate bewohnt wurde, als ein Gesamtkunstwerk gestaltet worden. Am Abend kosten wir russische Spezialitäten, zu denen ein Gläschen Wodka nicht fehlen darf. (F, A)

5. Tag: In Pawlowsk und im Fabergé-Museum
Heute verabschieden sich die Gäste, die den fünftägigen Aufenthalt gebucht haben, um die Heimreise anzutreten. Alle anderen spazieren am Vormittag durch den sehenswerten Landschaftspark in Pawlowsk, in dem sich auf einer Anhöhe der klassizistische Sommerpalast des Zaren Paul I. befindet. Im Inneren wartet ein nahezu perfektes Zusammenspiel von Farbe und Form darauf, von uns bewundert zu werden. Am Abend besteht die Möglichkeit, bei schönem Wetter mit einem Boot über die Flüsse und Kanäle zu schippern, um die Schönheiten der Stadt an der Newa aus einer anderen Perspektive zu erleben (je nach Verfügbarkeit vor Ort buchbar). 70 km (F, M)

6. Tag: Russische Kunst
Diesen Tag widmen wir der russischen Kunst. Auf unserem Programm steht das Russische Museum, das neben der Tretjakow-Galerie in Moskau das bedeutendste Museum klassischer russischer Kunst ist. Wir sehen kostbare Ikonen und erfreuen uns an einer ausgezeichneten Sammlung russischer Landschaftsmalerei. Wer sich für hochkarätige Juwelierkunst interessiert sollte optional und mit einem Audioguide ausgestattet das Fabergé-Museum besuchen. In dieser privaten Sammlung edler Kostbarkeiten im Schuwalow-Palais beeindrucken nicht nur einige der weltbekannten, kunstvoll gestalteten Ostereier, sondern wir sehen auch viele andere Gegenstände aus Gold und Edelsteinen, die der Hofjuwelier der Zarenfamilie gefertigt hat. (F, M)

7. Tag: Heimreise
Nun heißt es für alle Abschied nehmen. Sie fahren zum Flughafen und treten den Rückflug an. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen

 

Weitere Informationen:

St_Petersburg_zum_Kennenlernen_2190000.pdf

Flyer: St. Petersburg zum Kennenlernen

 
Facebook_02.pngBlog_05.pngInstagram_04.pngGoogle_04.png